KontaktimpressumDatenschutzerklaerung
Bürogemeinschaft RA Kochanski, RA Peschke
Telefon
Über uns Rechtsgebiete Link Rechtsanwälte Kosten news Kontakt
Ueber uns weissDownload als PDF
Ausgabe: Dezember 2021

 

Gut funktionierendes Umgangsmodell oder Wechselmodell ?
Das OLG Frankfurt hatte in seinem Beschluss vom 06.07.2021 (3 UF 144/20) über einen Fall zu entscheiden, in dem sich die Eltern über die Ausgestaltung des Umgangs nicht einigen konnten. Die gemeinsamen Kinder waren 2008 und 2011 geboren und lebten im Haushalt der Mutter. Der bisherige Umgang war so, dass der Vater wöchentlichen Umgang, wechselnd von samstags bis dienstags oder von sonntags bis dienstags hatte.
Die Kinder wurden dazu angehört und wollten beide diese Form des Umgangs beibehalten.
Der Vater strebt ein Wechselmodell an.

Das Gericht war der Ansicht, dass das bislang gut funktionierende Umgangsmodell beibehalten wird. Eine Ausweitung des seit geraumer Zeit praktizierten und von den Kindern gut angenommenen und von ihnen auch für die Zukunft gewünschten Umgangs gegen ihren Willen würde dem Kindeswohl widersprechen.

Grundsätzlich ist eine einvernehmliche und gut funktionierende Umgangsregelung der Eltern für das Kind wünschenswert. Die Interessen der Eltern spielen eine Rolle. Es ist verständlich, wenn die Eltern gleich viel Zeit mit den Kindern verbringen möchten. Im so genannten Wechselmodell ist dies möglich, allerdings erfordert dieses Modell eine gute Kommunikation und Kooperation zwischen den Eltern.

Das OLG Frankfurt ist aber der Ansicht, dass ein Elternteil keinen Anspruch auf das Wechselmodell hat.

Entscheidend für die Umgangsregelung sei allein das Wohl des Kindes. Funktioniert eine bereits praktizierte Umgangsregelung gut und möchte auch das Kind diese beibehalten, bleibt es dabei.
Das Gericht führte aus,dass das Alter der Kinder Berücksichtigung finden muss. Bei jüngeren Kindern könne eine Entscheidung auch gegen den geäußerten Willen des Kindes ergehen, wenn der geäußerte Kindeswille das Ergebnis einer illoyalen Einflussnahme eines Elternteils ist und der Umgang nach einer Gesamtabwägung der Kindeswohl relevanten Gesichtspunkte seinem Wohl entspricht.
Dies sei hier aber nicht der Fall. Die Kinder seien 9 und 12 Jahre alt und haben einen reifen und sehr verständigen Eindruck gemacht. Beide Kinder wissen, was die Regelung des Umgangs für sie bedeutet und welche Positionen ihre Eltern vertreten. Sie haben mehrfach gegenüber unterschiedlichen Beteiligten geäußert, dass die bislang praktizierte Umgangsregelung von ihnen gut annehmbar und umsetzbar ist. Sie haben ausdrücklich erklärt, dass sie eine Änderung dieser Regelung nicht wünschen.
Es bestünden keine Anhaltspunkte dafür, dass dieser Wille der Kinder nicht beachtlich wäre.
Es sei auch nicht erkennbar, dass eine Abänderung des bisher praktizierten Umgangs notwendig sei, etwa zur Förderung der Kinder - im schulischen Bereich - oder zur Verbesserung der Beziehung zum Vater.
Die Sicht der Kinder und ihre Begründung, warum sie keine Änderung wünschen, sei nachvollziehbar. Im Rahmen der zunehmenden Autonomie der Kinder sei dies zu beachten.
Das Gericht betonte, es sei bei derart reifen und reflektierten Kindern für das Kindeswohl außerordentlich problematisch, wenn ihnen nun eine, von ihren geäußerten Vorstellungen abweichende, Umgangsregelung "gerichtlich verordnet" werden würde. Das Gericht ist der Überzeugung, dass es den Kindern, die unter dem Konflikt ihrer Eltern unzweifelhaft leiden, am ehesten gerecht wird, wenn es ihren Willen respektiert.
Eine vom Vater gewünschte Betreuung auf Augenhöhe und angemessene Rolle im Leben seiner Kinder setze keine wöchentlich wechselnde Betreuungszeit voraus. Maßgeblich bei der Umgangsregelung sei allein das Wohl des Kindes und nicht vermeintliche Gerechtigkeits- und Gleichberechtigungserwägungen eines Elternteils.
Ein Wechselmodell sei nur dann anzuordnen, wenn eine geteilte Betreuung durch beide Elternteile im Vergleich mit anderen Betreuungsmodellen dem Kindeswohl im konkreten Fall am besten entspreche.
Aktuelles
Dezember 2021
November 2021
Oktober 2021
Archiv
2021
September 2021
August 2021
Juli 2021
Juni 2021
Mai 2021
April 2021
März 2021
Februar 2021
Januar 2021
2020
Dezember 2020
November 2020
Oktober 2020
September 2020
August 2020
Juli 2020
Juni 2020
Mai 2020
April 2020
März 2020
Februar 2020
Januar 2020
2019
Dezember 2019
November 2019
Oktober 2019
September 2019
August 2019
Juli 2019
Juni 2019
Mai 2019
April 2019
März 2019
Januar 2019
2018
Dezember 2018
November 2018
Oktober 2018
September 2018
August 2018
Juli 2018
Juni 2018
Mai 2018
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
2017
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
2016
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
2015
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
2014
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
2013
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
nach oben